Allgemeine Fragen
zur kanadischen Steuererklärung

Das kanadische Steuerjahr ist genau wie das Kalenderjahr und geht vom 1. Januar – 31.Dezember.

Die kanadische Social Insurance Number (SIN) ist eine persönliche 9-stellige Nummer, die für steuerliche Zwecke genutzt wird, und ohne die du nicht arbeiten kannst. Als Work & Traveller beantragst du diese beim Service Canada Büro gleich nach deiner Ankunft in Kanada.  Alle temporären SIN Nummern beginnen mit einer “9”.

Das T4 Statement of Remuneration, ist eine Zusammenfassung des Steuerjahres und vergleichbar mit der deutschen Lohnsteuerbescheinigung. Das T4 wird dir vom Arbeitgeber spätestens bis Ende Februar des Folgejahres automatisch zugeschickt. Es beinhaltet die Daten für das Steuerjahr unter anderem den Bruttolohn für das gesamte Steuerjahr, die abgezogenen Steuern, und die abgezogenen Beiträge für CPP (Rentenversicherung) und EI (Arbeitslosenversicherung).

Das T4 wird dir automatisch vom Arbeitgeber zugeschickt. Er ist dazu verpflichtet, dir bis Ende Februar ein T4 auszustellen, auch wenn du nur ein paar Tage dort gearbeitet hast. Der Versand erfolgt in den meisten Fällen per Post. Du kannst den Arbeitgeber aber auch bitten, dir dieses per E-Mail zuzusenden.

Viele Arbeitgeber lassen sich extra die Zeit, die sie haben. Schicken sie es nicht bis Ende Februar raus, müssen sie für jeden Tag Verspätung Strafe zahlen. Wenn du bis Anfang März (inklusive Postversandzeit) noch nichts hast, schick dem Arbeitgeber eine Erinnerung.

Es ist die gesetzliche Pflicht des Arbeitgebers, ein T4 auszustellen. Die Frist für die Zusendung ist Ende Februar. Mit dem Postweg kann es also bis Mitte März dauern, bis du das T4 bekommst. Es ist wichtig zu wissen, dass die kanadische Steuerbehörde auch das T4 vom Arbeitgeber bekommt, also kennt sie all dein Einkommen aus dem Steuerjahr.

Schritt 1: Wenn du auch im März kein T4 erhalten hast, musst du dich beim Arbeitgeber melden und ihn an das T4 erinnern. Es ist deine Aufgabe, alles Mögliche zu tun, um das T4 zu bekommen.

Schritt 2: Du kannst auch bei der CRA (Steuerbehörde) anrufen und um eine Kopie des T4 bitten. Manchmal geben die netten Sachbearbeiter sogar die Zahlen per Telefon durch. Das ist alles was du brauchst.

Schritt 3: Wenn auch in dem System der CRA kein T4 hinterlegt ist, kannst du den letzten pay cheque des Steuerjahres nehmen, wenn dort eine Spalte mit “YTD” oder “Year to Date” Angaben steht. Du übernimmst dann die Jahresangaben in die Steuererklärung.

Wenn du die Steuererklärung per Post einschickst, musst dann diesen pay check mit der Steuererklärung mitschicken und eine kurze, schriftliche Stellungnahme mit einreichen, was du alles unternommen hast, das T4 zu bekommen. Die Steuerbehörde wird dann die Untersuchung einleiten.

Viele Firmen sind 2020 und 2021 wegen Covid in Insolvenz gegangen und können keine T4 mehr ausstellen. Und das kann man in die Stellungnahme schreiben.

Aus Datenschutzgründen kommuniziert die Steuerbehörde nicht per E-Mail.

Man kann anrufen.

Anruf aus Kanada: 1-800-959-8281

Anruf aus dem Ausland: 001-613-940-8495
Montag bis Freitag von 9-17 Uhr (Kanada-Ontario-Zeit)
Nutze eine Wi-Fi calling App, damit kann man aus dem WLAN kostenlos überall hin telefonieren.

Nein. In der heutigen modernen Zeit versenden viele Arbeitgeber die T4 per E-Mail.

Wenn du die Steuererklärung online abgibst, brauchst du nur die Zahlen aus dem T4. Wenn du die Steuererklärung per Post einsendest, kannst du das Original, oder eine gut leserliche Kopie oder einen Ausdruck mit den Unterlagen mitschicken. 

Die Steuerbehörde nimmt für ältere Steuerjahre jederzeit Steuererklärungen an. Nur für das aktuelle Steuerjahr muss man bis Februar im Folgejahr warten. z.B. wird die Software für das Steuerjahr 2021 erst ab Mitte Februar 2022 freigeschaltet. Zu dem Zeitpunkt bekommst du auch die T4 (Lohnsteuerbescheinigungen) von jedem Arbeitgeber. Erst mit diesen T4 kannst du dann die Steuererklärung abgeben.

Aus der Sicht eines Work and Travellers mit einem IEC work permit, muss man eine Steuererklärung nur in folgenden Situationen abgeben:

  • Man muss Steuern nachzahlen.
  • Man will eine Steuererstattung beantragen.
  • Man will government benefits beantragen, wie z.B. den GST/HST credit.
  • Man bekommt eine Aufforderung von der Steuerbehörde.
  • Man hat self-employment income über $3,500 und muss somit CPP Pflichtbeiträge zahlen.

Alle diese Punkte kann man >>hier<< auf der offiziellen Homepage nachlesen.

Ich als tax preparer darf dir nicht von einer Steuererklärung abraten. Es ist aber Jedem selbst überlassen, ob man sich an die Regeln hält oder nicht. Im schlimmsten Fall wirst du eine Aufforderung von der Steuerbehörde erhalten, dann hast du keine andere Wahl und musst die Steuererklärung abgeben.

Wenn du die Steuererklärung verspätet abgibst, und es stellt sich heraus, dass du Steuern nachzahlen musst, musst du Verzugszinsen zahlen. Diese sind 5% des zu zahlenden Betrages + 1% pro Monat bis max. 12 Monate.

Aber! Erwartest du eine Erstattung der Steuern, hast du bis zu 10 Jahre Zeit, die Steuererklärung abzugeben und dein Geld zurück zu holen. Da hat es die Steuerbehörde nicht so eilig, das Geld los zu werden.

Nein, keine Probleme. Wenn du keine Steuererklärung abgibst, weiß die Steuerbehörde nicht, ob du Steuern erstattet bekommst oder nachzahlen musst.

Der offizielle Stichtag für die Steuererklärung ist der 30.04. des Folgejahres.
Aber wusstest du, dass man 10 Jahre Zeit hat, sein Geld von der Steuerbehörde zurückzuholen, wenn man eine Steuererstattung erwartet? Es ist also nie zu spät, die Steuererklärung zu machen. Die Steuerbehörde nimmt ältere Steuererklärungen während des gesamten Jahres an.

  • Alle government benefits sind steuerpflichtiges Einkommen, dazu gehört EI, CERB, CRB, CRSB, usw.
  • Eine Steuererklärung ist Pflicht
  • Ihr bekommt ein T4E für government benefits von Service Canada
  • Ihr bekommt ein T4A für government benefits von der CRA
  • Bitte wartet auf die T Slips der Regierung, ihr braucht diese für die Steuererklärung 
  • Die benefits werden zum Gesamteinkommen des Jahres gezählt und als Gesamtsumme versteuert.
  • Ab 1. Februar sind die T slips online zum download verfügbar
  • Die T slips werden automatisch auch per Post versandt
  • An die Adresse, die ihr im Antrag angegeben habt
  • Falls die Adresse veraltet ist, bitte diese ändern lassen
  • Entweder im Online account der Behörde
  • Oder die jeweilige Behörde anrufen

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Wer in Kanada arbeitet, zahlt auch in Kanada Einkommenssteuer. Vergleichbar mit Deutschland gilt das Prinzip: Je mehr man verdient, desto mehr Steuern zahlt man.

Die Abzüge für einen Work and Traveller liegen im Durchschnitt bei etwa 20% vom Bruttolohn. Je nachdem wie lange du in Kanada warst, wie viel du verdient hast und wie viel Steuern du gezahlt hast, kann eine Erstattung eines Teilbetrages oder sogar der gesamten Steuern erfolgen.

Die drei wichtigsten entscheidenden Faktoren in der Steuererklärung sind:

  • Aufenthalt im Steuerjahr (Zeit) in Kanada
  • die Abgabe der Steuererklärung als resident oder non-resident
  • ausländische Einnahmen vor oder nach Kanada

Das bedeutet, ob du eine Steuererstattung erhältst, hängt von einigen Faktoren ab, wie z.B. Aufenthaltsdauer und Bindungen zu Kanada. Ein weiterer großer Faktor für die Höhe der Steuererstattung sind die ausländischen Einnahmen VOR oder NACH dem Kanada-Aufenthalt.  Zu den Einnahmen zählen auch die  450-Euro-Jobs und Arbeitslosengeld.

Wichtig! Die ausländischen Einnahmen vor/nach dem Kanada-Aufenthalt werden nicht in Kanada versteuert, sondern werden nur genommen, um zu berechnen, welche Freibeträge in der Steuererklärung angerechnet werden dürfen.

Als Arbeitnehmer kann man nur wenige der Ausgaben in der kanadischen Steuererklärung geltend machen und gegen die Steuern anrechnen. Ein paar wenige Möglichkeiten für Work and Traveller habe ich >hier< aufgezählt. 

Das ist eine Frage, bei der man etwas ausholen muss, weshalb ich einen extra Infobeitrag >hier< erstellt habe. Es hängt von vielen Faktoren ab, die man in einem Gesamtbild betrachten und berücksichtigen muss.

Die 90% Regel kommt bei Steuererklärungen als non resident immer zum Einsatz und hat Einfluss darauf, ob man Steuern erstattet bekommt, oder Steuern nachzahlen muss.

Kurze Erklärung, ohne dich groß zu verwirren:
Als Steuerzahler hat man Freibeträge, die man gegen die Steuern anrechnen kann. Die Mehrheit (eigentlich ziemlich alle) kanadischen Arbeitgeber berücksichtigen immer die vollen Jahresfreibeträge in den Lohnabrechnungen, weil sie sich mit den Steuerregeln der non-residents nicht auskennen. Das bedeutet, sie ziehen weniger Steuern ab. 

Die 90%-Regel besagt: Um als non-resident diese Freibeträge anrechnen zu dürfen, muss das kanadische Einkommen mehr als 90% des gesamten Welteinkommens im Steuerjahr sein. Welteinkommen = Alle Einnahmen in Kanada + alle Einnahmen aus dem Ausland.

  • Ist das Verhältnis über 90%, dürfen die vollen Freibeträge angerechnet werden.
  • Ist das Verhältnis unter 90% , dürfen die Freibeträge nicht angerechnet werden, und es entsteht meistens eine Nachzahlung der Steuern, weil zu wenig Steuern abgezogen wurden.

Siehe die Erklärung oben zur 90%-Regel. Die Mehrheit der kanadischen Arbeitgeber kennen sich mit den Steuerabzügen für non-residents nicht aus. Sie berücksichtigen immer die vollen Jahresfreibeträge in den pay checks, was bedeutet, dass sie viel zu wenig Steuern abziehen.

Hätten die Arbeitgeber von vornherein die richtigen Steuern abgezogen, (also bei jedem pay check mehr Steuern abgezogen) gäbe es keine Nachzahlung. Beim pay check mit mehr Steuerabzügen denken die Traveller, “oh, das ist wohl normal, dass soviel abgezogen wird”… und machen sich keine Gedanken.

Nur als einfaches Beispiel:

  • Wenn du bei jedem pay check $100 mehr abgezogen bekommst, sind das $1,200 im Jahr.
  • Wenn du diese $100 nicht abgezogen bekommst, wären es bei der Steuererklärung dann $1,200 Nachzahlung.

Der Betrag, den du für die Steuern schuldest, ist der gleiche, aber die Nachzahlung in einem Betrag, tut mehr weh.

Das kann man nicht ändern und muss sich leider fügen.

Als Work and Traveller ist es normal, dass man quer durchs Land fährt und verschiedene Jobs annimmt. Für die Steuererklärung zählt die Provinz, in der man am 31.12. des Steuerjahres gelebt und gearbeitet hat.

Dann gelten die Steuersätze der Provinz, in der du vor der Ausreise gelebt und gearbeitet hast. Beachte, wenn du Kanada bereits verlassen hast, kannst du keine Online-Steuererklärung mehr abgeben. Du musst eine Papier-Steuererklärung per Post einsenden. 

Es kommt darauf an, wie und wann man die Steuererklärung abgibt.

  • Online dauert die Bearbeitung ca. 8-10 Tage.
  • Per Post als resident: Bis zu 8 Wochen
  • Per Post als non-resident: Bis zu 16 Wochen

Zu Beginn der Saison (Februar, März) hat die Steuerbehörde nicht so viele Steuererklärungen zu bearbeiten, also könnte man das Geld innerhalb von 6-8 Wochen haben. Je später man die Steuererklärung abschickt, (meistens ab dem 30. April) dauert die Bearbeitung bis zu 16 Wochen.

Leider nein. Ins Ausland versendet die Steuerbehörde nur Schecks, die aber auch bei deutschen Banken gegen eine Gebühr eingelöst werden können. Die Gebühren hängen von der jeweiligen deutschen Bank ab und richten sich meistens nach der Höhe des Betrages.

In Kanada verfällt ein Scheck von der Regierung nie, aber deutsche Banken weigern sich nach 70 Tagen, diesen einzulösen. Deshalb solltest du den Scheck so bald wie möglich einlösen, nachdem du ihn erhalten hast.

Ja, eine Überweisung des Erstattungsbetrages auf ein kanadisches Konto ist grundsätzlich möglich. Aber die Möglichkeit, die Bankdaten während der Steuererklärung einzugeben, wurde abgeschafft.

Eine Überweisung auf das kanadische Konto ist leider nur noch möglich, wenn man vorher das direct deposit bei der Steuerbehörde anlegt. Alle drei Varianten wie man direct deposit beantragt >hier< auf der offiziellen Seite.  Für Work and Traveller wird es jetzt schwieriger, das Geld auf das kanadische Konto zu bekommen, denn man kann nur in sehr seltenen Fällen ein MyCRA account anlegen, und zwar dann, wenn man im Vorjahr bereits eine kanadische Steuererklärung abgegeben hat. 

Dann stellt die Steuerbehörde einen Scheck an die angegebene Adresse aus. 

Nein, die Steuerbehörde verschickt die Schecks weltweit. Wenn du aber noch in Kanada bist und die Steuererklärung online  abgibst, musst du eine kanadische Adresse angeben. In den Onlinesoftwares kann man keine ausländischen Adressen eingeben.

Grundsätzlich ist das Steuersystem in Kanada vergleichbar mit dem deutschen Steuersystem. In Kanada sind die Steuersätze für jeden Steuerzahler gleich, egal, ob man Kanadier oder nur als Work and Traveller oder temporary worker in Kanada arbeitet. 

Die folgenden vier generellen Hauptabzüge vom Lohn gibt es in Kanada:
  • Federal income tax, also eine staatliche Einkommenssteuer
  • Provincial tax, also Einkommenssteuern der einzelnen Provinzen oder Territorien
  • CPP (Rentenversicherung)
  • EI (Arbeitslosenversicherung) 

CPP ist die Abkürzung von Canada Pension Plan und ist der Pflichtbeitrag zur Rentenversicherung.
EI ist die Abkürzung von Employment Insurance, und ist der Pflichtbeitrag für die Arbeitslosenversicherung.
Viel mehr Info zum Thema CPP und dass diese Beiträge nicht umsonst sind, findest du >hier< in einem gesonderten Infobeitrag.

Nachdem die Steuererklärung mit allen Formularen und Belegen abgegeben wurde, errechnet die CRA die Steuer und schickt dir diese Mitteilung per Post zu. Der Brief wird auch “Notice of Assessment” genannt und ist quasi der Steuerbescheid. Er beinhaltet entweder einen Scheck über die Rückerstattung oder eine Rechnung über die zu zahlenden Steuern.

Ja. Für den Zeitraum, den du im Ausland gearbeitet hast, musst du auch dort eine Steuererklärung abgeben. Und sogar für andere Länder, in denen du im Steuerjahr gearbeitet hast. Aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens darf das Einkommen des jeweiligen Landes nicht im anderen Land versteuert werden. Du zahlst also nur die Steuern in dem Land, in dem du das jeweilige Einkommen hattest.

Ja, ausländische Einnahmen muss man in der Steuererklärung angeben. 

Die Frage ‘warum’, beantworte >>hier<< in in einem gesonderten Beitrag.

Für dich als Work and Traveller:
Weil du das kanadische Einkommen in Kanada versteuert hast, ist dieses Einkommen nicht in Deutschland steuerpflichtig. Dann muss man das kanadische Einkommen nur in der deutschen Steuererklärung in einem Anlage-Formular angeben. Dieses Einkommen wird zwar nicht in Deutschland versteuert, es unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt. Mit dem Progressionsvorbehalt wird ein besonderer Steuersatz für das deutsche Einkommen ermittelt.

Nach der Ausreise ist die Abgabe der Steuererklärung nur noch per Post möglich. Es gibt keine Online Software, wenn man das Ausreisedatum melden muss, also ausgereist ist. Da hilft auch keine kanadische Adresse. 

Ich wurde oft gefragt, wie ich in der Lage bin, die Steuererklärung in einer Software zu erfassen. Hier meine Erklärung:

Ich nutze eine spezielle Steuersoftware, die nur für Tax Preparers programmiert ist. Diese Software kann alle möglichen Steuersituationen erfassen. Einreise, Ausreise, non residents und ausländische Adressen. Sie kostet natürlich auch ein paar hundert Dollar, weil es eine kommerzielle Software für Firmen ist. 

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  1. Wenn du ‘resident’ und noch in Kanada bist, habe ich >hier< für alle Traveller eine Anleitung zu einer online kostenlosen Steuererklärung über Simpletax erstellt. 
  2. Es gibt die örtlichen taxback offices, zu denen man persönlich gehen kann, wenn die Steuersituation etwas komplizierter ist.
  3. Es gibt den Taxback.com Giganten, der alle Steuersituationen bearbeitet, aber auch horrende Gebühren verlangt (12.5% Gebühren, mind. $75 und höher, je nachdem wie hoch die Steuererstattung ist). 
  4. Ich helfe seit 2014 deutschen Work and Travellers bei der Steuererklärung. Meine Gebühr ist 5%, max. $60.
    Wenn du ein ‘non resident’ bist oder schon aus Kanada ausgereist bist, kannst du keine Onlinesoftware nutzen, du musst die Steuererklärung per Post einschicken. Da kann ich dir dabei behilflich sein. 

Der günstigste Taxback-Service im Internet
Kanadische Steuererklärung ab $10